Philosophisches Seminar

Informationen zum ERASMUS+ Programm

Hier erhalten Studenten die an einem Auslandsaufenthalt interessiert sind Informationen zum Erasmus-Programm.

Beschreibung

Das ERASMUS Programm (seit 2014 „Erasmus+” genannt) bietet die organisatorisch einfachste Möglichkeit eines Austauschs mit einer Partneruniversität im europäischen Ausland. Es wird durch Fördermittel der EU finanziert und hat als Ziel, die Vernetzung der europäischen Universitäten zu verbessern.

Dauer der Aufenthalte

Förderbar sind Studienaufenthalte im Ausland jeweils zwischen dem 1. Juli und des 30. September des nächsten Jahres. Mobilitätszuschüsse werden für einen Zeitraum von minimal 3 bis maximal 12 Monaten vergeben. Studierende im ersten Studienjahr (1. und 2. Hochschulsemester) können nicht gefördert werden.

Zeitraum: Zweisemestrige Aufenthalte können auch im Sommersemester beginnen (die beiden Semester gelten dann als separate ERASMUS-Mobilitäten mit jeweils 3 Monaten Mindestdauer, da sie zu verschiedenen Hochschuljahren zählen).

Aufteilung des Förderzeitraums: Die Gesamtaufenthaltsdauer von 12 Monaten pro Studienphase kann auch auf mehrere Länder oder Orte aufgeteilt werden. Pro Einzelaufenthalt gilt jeweils die Mindestzeit von 3 Monaten.

Aufenthaltsdauer in einzügigen Studiengängen: Studierende in einzügigen Studiengängen (z.B. Staatsexamens-Studiengänge) dürfen Auslandsaufenthalte von insgesamt bis zu 24 Monaten absolvieren (für jede Einzelmobilität gilt dabei die Mindestdauer von 3 Monaten und die Höchstdauer von 12 Monaten).

Das philosophische Seminar hat derzeit Partnerschaften mit über 60 Universitäten.

Für die Liste der Partnerhochschulen sowie für weitere Informationen zum Erasmus-Programm klicken Sie hier

Bewerbung:

Bewerben können sich all jene Studierenden, die zur Zeit des Austauschbeginns im 3. Studiensemester sind (Masterstudierende ab dem 1. Semester).

Die seminarinterne Bewerbungsfrist endet am 15. März für das folgende Hochschuljahr (Wintersemester, ganzes Hochschuljahr, Sommersemester); später eingehende Bewerbungen werden nur dann berücksichtigt, wenn der Platz an der entsprechenden Universität noch nicht belegt ist und die Bewerbungsfristen an den Partneruniversitäten noch nicht abgelaufen sind

Um sich zu bewerben, kontaktieren Sie den Erasmus-Mentor Ana Munte.

Sprachvoraussetzungen:

In den meisten Fällen ist die Kurssprache die offizielle Landessprache. Um den Lehrveranstaltungen folgen zu können, sei allen ans Herz gelegt, noch einen Auffrischungssprachkurs zu absolvieren. Kurse bieten unter anderem das Fachsprachenzentrum sowie die Kulturinstitute, beispielsweise das Institut Culturel (Französisch) oder auch das DAI (Englisch, Spanisch).