Initiationswege in die Wissenschaft

Die Philosophische Fakultät beteiligt sich mit einem eigenen Teilprojekt am universitäts- und landesweiten Programm zur Unterstützung der Studieneingangsphase ("Strukturmodelle in der Studieneingangsphase").

 

In diesem Rahmen stellt die Philosophische Fakultät eine frühzeitige Beratung als den Schlüssel zum Studienerfolg in den Mittelpunkt. Die einjährige Pilotphase startete zum Sommersemester 2017 in den Studienfächern Germanistik/Deutsch, Latein, Philosophie und Romanistik (Spanisch & Französisch). Danach soll das Projekt vertieft und auf weitere Fächer ausgeweitet werden.

 

Das Prinzip einer frühzeitigen Beratung soll Studierende dabei unterstützen, methodische und organisatorische Stolpersteine, die der Übergang von der Schule zur Universität mit sich bringt, zu meistern und ihr Studium bereits in der Anfangsphase erfolgreich zu bestreiten.

 

 

Das Projekt der Philosophischen Fakultät verfolgt dabei einen doppelten Ansatz:

 

1. Die Identifikation sowie gezielte individuelle Ansprache von Studierenden, die in der Anfangsphase ihres Studiums mit fachlichen oder methodischen Hürden konfrontiert sind.

 

2. Die Entwicklung eines Beratungskonzeptes, das an den spezifischen Herausforderungen der Fächer ansetzt und zudem fächerübergreifende methodischen Schwächen von Studierenden auffangen soll.

 

 

Eine enge Zusammenarbeit mit den Leitern der Einführungsveranstaltungen sowie eine systematische Auswertung von Prüfungsdaten sollen gewährleisten, dass insbesondere die Studierenden erreicht werden, die am meisten von den neu etablierten und bereits bestehenden Fördermaßnahmen profitieren können.

 

Verlinkungen zu bestehenden Projektseiten der Pilotfächer:

 

 

Projektleitung

Prof. Dr. Wiltrud Mihatsch

Projektbetreuung

Daria Jansen, Fakultätsassistenz "Studium und Lehre"

Uwe Meyerdirks, Fakultätsassistenz "Studium und Lehre"

Prüfungsamt

Dr. Eckhard Sauer, Leiter Prüfungsamt