Philosophische Fakultät

Masterprofil Digital Humanities

Seit dem Wintersemester 2017/18 bietet die Universität Tübingen mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg das neue Masterprofil „Digital Humanities“ an. Dieses Profil ist ein fächerübergreifendes Angebot zu Methoden und Anwendungen der „Digital Humanities“, das die methodische Ausbildung der geisteswissenschaftlichen Masterstudiengängen ergänzt. Das Masterprofil „Digital Humanities“ kann im 1. bis 3. Semester im Rahmen folgender Masterstudiengänge absolviert werden:

Beteiligte Fächer und Zugangsvoraussetzungen

Zu Beginn des neuen Profils ab dem Wintersemester 2017/18 nehmen folgende Fächer teil

Die Zugangsvoraussetzungen entsprechen jenen der beteiligten regulären Masterstudiengänge. Da es sich um ein Profil handelt, ist eine gesonderte Zulassung zu „Digital Humanities“ nicht nötig. Mit der Zulassung zu einem der beteiligten Masterstudiengänge ist zugleich der Zugang zum Profil gewährleistet.

Zielsetzung

Die Besonderheit der Tübinger Profillinie „Digital Humanities“ liegt in der engen Verbindung von professioneller Informatikausbildung und fachspezifischer Anwendungsperspektive im Kontext der disziplinären Masterstudiengänge. Hierbei kooperieren die verschiedenen Fächer mit dem Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum und dem e-Science Center der Universität Tübingen. Ziel ist die Stärkung der digitalen Methodenausbildung in den geisteswissenschaftlichen Fächer.

Lehre und Koordination

Dr. phil. Fabian Schwabe

Tel. 07071 29-72835

Dipl.-Inf. Kevin Körner

dh-profilspam prevention@philosophie.uni-tuebingen.de

Aufbau des Masterprofils

Die Entscheidung für das Profil „Digital Humanities“ treffen die Studierenden der beteiligten Fächer zu Beginn ihres Masterstudiums, spätestens mit Beginn des zweiten Mastersemesters. Die Module decken insgesamt 30 von 120 in einem Masterstudiengang zu erbringenden Leistungspunkten ab.

Modulhandbuch

Das Modulhandbuch ist fertig ausgearbeitet, aber noch nicht rechtsverbindlich. Es dient damit vorerst nur zur unverbindlichen Information.

Download des Modulhandbuchs Digital Humanities