Kooperationspartner

Neben der Interdisziplinarität ist die nationale und vor allem auch internationale Vernetzung des GRK von entscheidender Bedeutung, um von vorneherein den Anschluss an die internationale Entwicklung der Forschung zu gewährleisten. Vor diesem Hintergrund werden nationale und internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die im Bereich der Ambiguität ausgewiesen sind, aktiv in die Arbeit des GRK eingebunden. Dies findet in mehrfacher Weise statt: sie gestalten inhaltlich die Graduiertentage und Workshops mit; stehen zur Beratung der Promovierenden zur Verfügung und stehen im Austausch mit diesen; laden Promovierende an ihre Institute ein; gestalten Austauschprogramme unter den Promovierenden mit, d.h. Doktorandinnen und Doktoranden der Partner kommen zum Forschen nach Tübingen, sofern es in ihren Arbeiten Anknüpfungspunkte an das GRK gibt.

 

Folgende nationale und internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben ihre Bereitschaft zur Mitwirkung am Kolleg erklärt:

 

Markus Bader (Psychologie/Neurolinguistik; Frankfurt)

Andreas Kulick (Rechtswissenschaft; Tübingen)

Frauke Berndt (Literaturwissenschaft; Zürich)

Verena Krieger (Kunstgeschichte; Jena)

Christoph Bode (Literaturwissenschaft; München)

Karin Landerl (Psychologie; Graz)

Martinus C. de Boer (Theologie; Amsterdam)

Verena Lobsien (Literaturwissenschaft; Berlin)

Jana Bressem (Linguistik; Chemitz)

Rachel Mader (Kunstwissenschaft; Luzern)

Tommy Bruhn (Rhetorik; Lund)

Barbara Mahlmann-Bauer (Literaturwissen­schaft; Bern)

Dietrich Busse (Linguistik; Düsseldorf)

Jason Merchant (Linguistik; Chicago)

Peter Culicover (Linguistik; Columbus)

Valéria Molnár (Linguistik; Lund)

Ulrich Detges (Linguistik; München)

Maj-Britt Mosegard Hansen (Linguistik; Manchester)

Michael Diehl (Psychologie; Mannheim)

Burkhard Niederhoff (Literaturwissenschaft; Bochum)

Gerald Echterhoff (Psychologie; Münster)

Sebastian Ostritsch (IZEW; Tübingen)

Klaus Fiedler (Psychologie; Heidelberg)

Teresa Parodi (Linguistik; Cambridge)

Olga Fischer (Linguistik; Amsterdam)

Rajeev Patke (Literaturwissenschaft; Singapore)

Catherine Fuchs (Linguistik; Paris)

Ralf Poscher (Rechtswissenschaft; Freiburg)

Dirk Geeraerts (Linguistik; Leuven)

Monika Rathert (Linguistik; Wuppertal)

Holden Härtl (Linguistik; Kassel)

Ingo Reich (Linguistik; Saarbrücken)

Kati Hannken-Illjes (Linguistik; Marburg)

Christoph Scheepers (Psycholinguistik; Glasgow)

Jutta Hartmann (Linguistik; Mannheim)

Hartmut Stöckl (Linguistik; Salzburg)

Klaus von Heusinger (Linguistik; Köln)

Thora Tenbrink (Linguistik; Bangor)

Klaus Jonas (Psychologie; Zürich)

Leona Toker (Literaturwissenschaft; Jerusalem)

Irene de Jong (Klass. Philologie; Amsterdam)

Christian Tornau (Klassische Philologie; Würzburg)

Stephan Kammer (Literaturwissenschaft; München)

Richard Waltereit (Linguistik; Berlin)

Geert Keil (Philosophie; Berlin)

Thomas Wasow (Linguistik; Stanford)

Nina Maria Klug (Linguistik; Kassel)

Ruben Zimmermann (Ev. Theologie; Mainz)

Ulrich Körtner (Theologie; Wien)

 

   

Forschungsgruppe „Ambiguität und Unterscheidung“ (Benjamin Scheller, Universität Duisburg-Essen)

GRK 1886 "Literarische Form" (Universität Münster)
GRK 1767 "Faktuales und fiktionales Erzählen" (Universität Freiburg)
Teilprojekt "Schrift und Schriftzeichen am und im mittelalterlichen Kunstwerk", SFB 933 "Materiale Textkulturen" (Tobias Frese, Universität Heidelberg)
SFB 833 "Bedeutungskonstitution" (Universität Tübingen)
Distant Worlds. Munich Graduate School for Ancient Studies (Martin Hose, LMU München)
Masterstudiengang "Ethik der Textkulturen" (Mathias Mayer, Universität Augsburg)

Praxisverbund

Ein weiteres Merkmal des GRK ist ein Praxisverbund. Diesem gehören nam­hafte Vertreterinnen und Vertreter aus Berufen an, in denen Ambiguität eine Rolle spielt. Für die Promovierenden ergibt sich so die Möglichkeit, spezielle, mit der Produktion und Rezeption von Ambiguität verbundene Fertigkeiten kennenzulernen und zugleich die Relevanz von Ambiguität in der Berufspraxis zu reflektieren. Generell bietet der Praxisver­bund Gelegenheit, Anwendungsaspekte der Ambiguitätsthematik in die Studien einzubeziehen.

 

Franz Joseph Czernin (Autor, Rettenegg)Literaturhaus Stuttgart (Literatur/Autoren; Stefanie Stegmann)
Sieglinde Eberhart (Mediatorin, Sprechperformerin; Landau)Bastian alias "Baasztian" Mayerhofer (Kabarettist, Humorforscher; Berlin)
Rainer Erlinger (Arzt, Jurist, Kolumnist SZ-Magazin; Berlin)Dirk von Petersdorff (Lyriker; Jena & Berlin)
EXPLAIN Kreativbüro (Werbeagentur; Karlsruhe)Teresa Präauer (Autorin; Wien)
Shelley Frisch (Übersetzerin; Princeton)Stefan Reusch (Kabarettist; Köln)
Baldur Kirchner (Kirchner-Seminare; Kammeltal-Ettenbeuren)Christa Schuenke (Übersetzerin; Berlin)
Heike Kottmann (Journalistin, Autorin; München)Yoko Tawada (Autorin, Übersetzerin; Berlin)
LTT, Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen (Christoph Roos)Wissenschaft im Dialog (Initiative dt. Wissenschaft; gemeinnützige GmbH; Christian Kleinert)
LCB, Literarisches Colloquium Berlin (Literatur/Autoren; Florian Höllerer)