Pressemitteilungen

Tübinger Koreanistik auf Wachstumskurs

Neue eigenständige Abteilung der Universität Tübingen ‒ Forschung bündelt sich im neuen Center for Korean Studies – Festakt am 6. Juli

Die Sektion Koreanistik der Universität Tübingen wird zur eigenständigen Abteilung und bündelt ihre Forschung künftig in einem „Center for Korean Studies (CKS)“. Damit sind die ostasiatischen Fächer Japanologie, Sinologie und Koreanistik nun mit je eigener Abteilung im Asien-Orient-Institut vertreten. Hintergrund ist die erfolgreiche Entwicklung des Fachbereichs: Tübingen hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der stärksten Koreanistik-Standorte europaweit entwickelt. Derzeit sind rund 340 Studierende eingeschrieben, die Abteilung ist mit drei Professuren ausgestattet und unterhält eine der größten koreanischen Fachbibliotheken in Deutschland. Sie steht in regem studentischen wie auch akademischem Austausch mit koreanischen Hochschulen und eröffnete 2012 das Tuebingen Center for Korean Studies (TUCKU) an der Universität Seoul, eine Außenstelle der Universität Tübingen.

 

Die Einrichtung der Abteilung und des Center for Korean Studies werden mit einem Festakt gefeiert: Am Freitag, den 6. Juli 2018, um 18 Uhr im Pfleghofsaal (Schulberg 2, 72070 Tübingen). Medienvertreter und die interessierte Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen. 

 

Gegründet 1964, hatte die Koreanistik erst einen Verbund mit der Japanologie gebildet, seit 1986 war sie mit der Sinologie zusammengeschlossen. 2010 übernahm Professor You Jae Lee den Lehrstuhl für Korea-nistik. In Folge wurden ein Bachelor- und ein Masterstudiengang etabliert, die beide international ausgerichtet sind: Bachelorstudierende verbringen ein Jahr in Korea, Masterstudierende haben die Möglichkeit, einen Doppelmaster in Tübingen und an der Seoul National University zu absolvieren. Für ein praxisnahes Studium wird großes Gewicht auf den Spracherwerb gelegt, auch sind während der Auslandsaufenthalte Berufspraktika möglich.

 

Inhaltlich liegt der Fokus der Tübinger Koreanistik auf Geschichte, Gesellschaft und Kultur des modernen Korea. Im neuen Center for Korean Studies (CKS) forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu den Themen Kolonialismus, Kalter Krieg, Migration sowie Alltags- und Globalgeschichte Koreas. Die Forschung im CKS wird durch die Academy of Korean Studies im Rahmen des Tuebingen Global Korea Project gefördert.

 

2012 eröffnete die Koreanistik zudem den Tübinger Standort des King Sejong Institute, einer durch den koreanischen Staat geförderten Bildungseinrichtung: Damit bietet das Institut der Öffentlichkeit Zugang zu koreanischen Sprachkursen und Kulturprogrammen.

 

Zum Festakt werden als Gäste der Generalkonsul der Republik Korea, Dr. BEK Bumhym, der Direktor des Institute for Peace and Unification der Seoul National University, Prof. JUNG Keunsik, sowie der Präsident der Association of Korean Studies in Europe (AKSE), Prof. Dr. James Lewis von der Oxford University, erwartet. Den Festvortrag „Korean Studies: A Global Perspective“ hält der Präsident der Academy für Korean Studies, Prof. AHN Byung-Ook. Bereits um 14 Uhr findet im Pfleghofsaal ein „Quiz on Korea 2018“ statt, in Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat der Republik Korea. Studierende und Interessierte können hier nach Anmeldung bis zum 27. Juni 2018 unter goo.gl/QQJLZa teilnehmen. Anlässlich der Eröffnung des CKS organisiert die Koreanistik zudem am 7. Juli 2018 einen gemeinsamen Graduiertenworkshop mit der Korea University in Tübingen.


Kontakt:

Prof. Dr. You Jae Lee
Universität Tübingen
Philosophische Fakultät
Abteilung für Koreanistik
Telefon +49 7071 29-2720 
you-jae.lee@uni-tuebingen.de

www.korea.uni-tuebingen.de 
 

Programm des Festakts

 

Begrüßung: Prof. Dr. You Jae LEE, Leiter der Abteilung für Koreanistik, Direktor des Center for Korean Studies

 

Eröffnung: Prof. Dr. Bernd ENGLER, Rektor der Universität Tübingen

 

Grußworte
 

Dr. BEK Bumhym, Generalkonsul der Republik Korea in Frankfurt am Main

 

Prof. Dr. JUNG Keunsik, Direktor des Institute for Peace and Unification Studies, Seoul National University

 

Prof. Dr. James LEWIS, Oxford University / Präsident der Association for Korean Studies in Europe AKSE

 

Historischer Rückblick 

 

Die Koreanistik in Tübingen, Prof. Dr. Jürgen LEONHARDT, Dekan der Philosophischen Fakultät

 

Festvortrag 


Korean Studies: A Global Perspective, Prof. Dr. AHN Byung-Ook, Präsident der Academy of Korean Studies 

 

Musik: Peter Ehwald & Ensemble 

 

Eberhard Karls Universität Tübingen 
Hochschulkommunikation 
Dr. Karl Guido Rijkhoek
Leitung 

Antje Karbe 
Pressereferentin
Telefon +49 7071 29-76789
Telefax +49 7071 29-5566 
antje.karbe@uni-tuebingen.de