Parallelstudium

Definition und Voraussetzungen

Ein Parallelstudium liegt vor, wenn Sie das bisher angestrebte Fach bzw. die Teilfächer und den angestrebten Abschluss beibehalten wollen und zusätzlich einen weiteren Studiengang aufnehmen wollen. Das Parallelstudium unterliegt besonderen Voraussetzungen.

 

Die Voraussetzungen sind unterschiedlich, je nach dem, ob es sich um

  • A: zwei zulassungsfreie Studiengänge
  • B: einen zulassungsfreien und einen zulassungsbeschränkten Studiengang
  • C: zwei zulassungsbeschränkte Studiengänge

handelt.

  

A. Parallelstudium von zwei zulassungsfreien Studiengängen

Sie können sich ohne besondere Begründung für beide Studiengänge einschreiben. Verwenden Sie das Formular für die Umschreibung in ein Parallelstudium. Die Frist für die Umschreibung in das Parallelstudium entspricht der Frist für die Immatrikulation in zulassungsfreie Studiengänge (31.03. bzw. 30.09. eines Jahres). Eine besondere Genehmigung für eine parallele Einschreibung in zulassungsfreie Fächer ist nicht erforderlich.

  

B. Parallelstudium von einem zulassungsfreien und einem zulassungsbeschränkten Studiengang

Wenn der Studiengang, den Sie neu aufnehmen wollen, der zulassungsbeschränkte Studiengang ist, ist zunächst eine fristgerechte Bewerbung erforderlich → Bewerbung für ein Parallelstudium. Beachten Sie, dass für die Umschreibung in das Parallelstudium die im Zulassungsbescheid genannte Frist gilt. Der Zulassungsbescheid ist dem Antrag auf Umschreibung in das Parallelstudium beizufügen.

 

Wenn der Studiengang, den Sie neu aufnehmen wollen, der zulassungsfreie Studiengang ist, gilt das unter A. Dargestellte.

 

Eine Genehmigung für eine parallele Einschreibung in einem zulassungsfreien und einem zulassungsbeschränkten Fach ist nicht erforderlich.

  

C. Parallelstudium von zwei zulassungsbeschränkten Studiengängen

Für den Studiengang, den Sie neu aufnehmen wollen, ist zunächst eine fristgerechte Bewerbung erforderlich → Bewerbung für ein Parallelstudium. Beachten Sie, dass für die Umschreibung in das Parallelstudium die im Zulassungsbescheid genannte Frist gilt. Der Zulassungsbescheid ist dem Antrag auf Umschreibung in das Parallelstudium beizufügen.

 

Die Immatrikulation in zwei […] zulassungsbeschränkte Studiengänge ist nur zulässig, wenn dies aus besonderen beruflichen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Gründen erforderlich ist (§ 60 Abs. 1 Satz 3 LHG). Besondere berufliche Gründe liegen vor, wenn die berufliche Situation dadurch erheblich verbessert wird, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt: Dies ist der Fall, wenn die durch das Zweitstudium in Verbindung mit dem Erststudium angestrebte Tätigkeit als Kombination zweier studiengangspezifischer Tätigkeitsfelder anzusehen ist, die im Regelfall nicht bereits von Absolventen einer der beiden Studiengänge wahrgenommen werden kann, und der Betroffene nachweisbar diese Tätigkeit anstrebt (vgl. Abs. 3 Nr. 3 der Anlage 3 VergabeVO Stiftung).

 

Zur Beurteilung Ihres Antrags müssen Sie daher in der Studierendenabteilung mit dem Antrag auf Umschreibung in das Parallelstudium folgende Unterlagen zusätzlich einreichen:

  • Die ausgefüllte und unterschriebene Anlage „Formular zum Antrag auf Genehmigung eines Parallelstudiums“ (siehe Rubrik "Antrag auf Umschreibung in ein Parallelstudium") sowie

  • eine Begründung mit Unterschrift auf einem gesonderten Blatt, aus der hervorgeht, dass aufgrund besonderer beruflicher, wissenschaftlicher oder künstlerischer Gründe eine Immatrikulation in diese zwei zulassungsbeschränkten Studiengänge für Sie erforderlich ist.

   

Was Sie beim Parallelstudium immer beachten müssen

Ein Parallelstudium ist immer eine besondere Anforderung. Eine Beratung durch die Studienfachberatungen der beiden Studiengänge wird daher dringend empfohlen.

Eine auf den zweiten angestrebten grundständigen Studiengang bezogene studienfachliche Beratung ist immer dann nachzuweisen, wenn die Aufnahme des Parallelstudiums im dritten oder in einem höheren Semester erfolgt (§ 60 Abs. 2 Nr. 5 LHG).

 

Um die Umschreibung in ein Parallelstudium vornehmen zu können, ist es erforderlich, dass die für das nächste Semester fälligen Gebühren bezahlt und beim Studentensekretariat verbucht wurden. Dies kann bei Banküberweisungen bis zu einer Woche dauern.

  

Antrag auf Umschreibung in ein Parallelstudium

 

Für die Bearbeitung zuständig sind die Sachbearbeiter/innen im Studierendensekretariat.

 

Aus technischen Gründen sind maximal drei parallele Studiengänge möglich; beachten Sie dass ein Erweiterungsfach im Lehramtsstudiengang (B.Ed. und M.Ed.) jeweils technisch ein zweiter Studiengang ist und dass im Übergang von Bachelor zum Master (bei noch fehlendem Nachweis des Bachelorzeugnisses) eine Einschreibung sowohl in den Bachelor als auch in den Master für ein Semester notwendig sein kann.

 

Eine Umschreibung in ein Parallelstudium für zurückliegende Semester ist ausgeschlossen.

 

Ausnahme Erweiterungsfach im Lehramt

Die Aufnahme eines Erweiterungsfaches (drittes Fach) in ein Lehramtsstudium gilt nicht als genehmigungspflichtiges Parallelstudium. Hierbei handelt es sich um eine normale Umschreibung. Hier finden Sie weitere Informationen zur Umschreibung.

  

Umschreibung in ein Parallelstudium in ein höheres Fachsemester

Sofern Sie über anrechnungsfähige Studienleistungen aus Ihrem bisherigen Studium verfügen (dies ist z. B. dann der Fall, wenn Sie ein Fach mit dem Abschluss Bachelor of Arts oder Bachelor of Science studieren und nun zusätzlich noch das Studium in diesem Fach mit dem Abschluss Bachelor of Education aufnehmen wollen), ist für die Umschreibung in ein Parallelstudium eine Anrechnungsbescheinigung erforderlich. Sie finden dazu nähere Informationen für die im höheren Fachsemester zulassungsbeschränkten Studiengänge auf den Seiten Bewerbung Höheres Fachsemester.

 

Die Anrechnungsbescheinigung erhalten Sie je nach Fakultät bei der Studienfachberatung oder bei den Prüfungsämtern.

 

  

Kontakt

Studierendensekretariat

Wilhelmstraße 11 - Erdgeschoss

72074 Tübingen

E-Mail schreiben

 

Fax: +49 7071 29-5377

 

Öffnungszeiten:

Montag und Donnerstag: 13.00 Uhr - 15.00 Uhr

 

Dienstag bis Freitag:

08.30 Uhr - 11.30 Uhr

 

 


 

 

 

Kontakt per Telefon:

+49 7071 29-74444

 

Montag bis Freitag:

8.30 Uhr - 11.30 Uhr

 

Montag bis Donnerstag:

13.00 Uhr - 15.00 Uhr