Musikwissenschaftliches Institut

Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.

Lehrbeauftragte

Büro

mailspam prevention@dagm-schmidt.de

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung per E-Mail

Forschung

Schwerpunkte

  • Musik des 18.–21. Jahrhunderts
  • Untersuchung von Form, Syntax und Harmonik in der freien Atonalität, Studien zu Werken der zweiten Wiener Schule
  • Klang und Textur in der Musik nach 1950
  • Die Musik von Iannis Xenakis – Beschäftigung mit Steuerungsmechanismen klanglicher Strukturen
  • Gegenüberstellung von Textanalyse und der wahrnehmungsorientierten Methodik der Höranalyse
  • Methodische Konzepte der Musiktheorie

Kurzvita

seit 2003
Lehrbeauftragte

am musikwissenschaftlichen Institut der Eberhard-Karls-Universität Tübingen Freiberufliche Tätigkeit als Musikwissenschaftlerin, Pianistin und Musiklehrerin

2004
Magister Artium

(Metastasios Non sò d’onde viene in den Vertonungen von Johann Christian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart)

1998–2004
Studium an der Universität Tübingen

Fächer: Musikwissenschaft und Romanische Philologie

1997
Diplom-Musiklehrer Hauptfächer Musiktheorie und Hörerziehung

Künstlerische Abschlussprüfung – Konzertreife – Hauptfach Klavier-Kammermusik

1995–1997
Aufbaustudium Klavier-Kammermusik Konzertfach, Musiktheorie und Hörerziehung

Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

1994–1995
Studium in den U.S.A. an der Indiana University of Bloomington

Materialstudien zum Werk von Iannis Xenakis

1991–1995
Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

1994
Künstlerische Abschlussprüfung – Konzertreife – Hauptfach Klavier

1992–1994
Aufbaustudium Konzertfach Klavier

Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

1992
Diplom-Musiklehrer Hauptfach Klavier

1991
1. Preis im Stuttgarter Preis für Klavierpädagogik

1988–1992
Studium (Hauptfach Klavier)

an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart


Publikationen

Aufsätze

  • “<<Sie sieht ihr auch gar nicht, gar nicht gleich>> Die Arien >>Non sò d’onde viene<< von Mozart und Christian Bach”, in: Mozart Studien, hrsg. v. Manfred Hermann Schmid, Bd. 12, Tutzing, 2003, S. 11–76.
  • “<<…fieri contrasti…>> Mozarts Bass-Arie KV 512”, in: Mozart Studien, hrsg. v. Manfred Hermann Schmid, Bd. 10, Tutzing, 2001, S. 139–168. 
  • “Alban Berg: Fünf Orchesterlieder op. 4 nach Ansichtskarten-Texten von Peter Altenberg. Analytische Untersuchungen zum II. Lied”, in: Musikland Baden-Württemberg, hrsg. v. Tonkünstlerverband Baden-Württemberg, Stuttgart, 1999, S. 137–168.