Prof. Dr. Barbara Lange

Geschäftsführende Direktorin

 

Raum 115, Tel: +49 (0)7071 29-78551, b.lange[at]uni-tuebingen.de

 

Sprechstunde im Wintersemester 2017/18: Mittwoch, 13.30 - 15.00 Uhr



 

Curriculum Vitae

Studium der Kunstgeschichte, Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Erziehungswissenschaften und Vergleichenden Literaturwissenschaften. 1986 Promotion an der Universität Bonn. 1995 Habilitation an der Universität Kiel

  • 1979-1987 Freie Mitarbeiterin am Kunstmuseum Bonn
  • 1987-1989 Wiss. Mitarbeiterin am Rheinischen Landesmuseum Bonn
  • 1989-1995 Wiss. Assistentin in Kiel
  • 1995-1996 Lehrstuhlvertretung in Bonn
  • 1996-1998 Hochschuldozentin in Kiel
  • 1998-2006 Professorin in Leipzig
  • Seit 2006 Professorin in Tübingen

 

Funktionen und Ämter

  • Gutachterinnentätigkeit für die Alexander von Humboldt-Stiftung, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), den Schweizer Nationalfonds (snf) den Wissenschaftsfonds Österreich (FWF) und die Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • Vertrauensdozentin der Heinrich-Böll-Stiftung
  • Programmbeauftragte für das Promotionsstipendium im Fach Kunstgeschichte im Rahmen der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Institut in Florenz - Max-Planck-Institut

 

 Forschungsschwerpunkte

  • Identitätsstiftende Funktion von Kunst
  • Künstler/innenidentität und Politik
  • Bildmedien und Bildtheorie
  • Wahrnehmungsgeschichte

 

 Forschungsprojekte

  • Natur. Vorstellungen vom lebendigen Kunstwerk in der Moderne 1890-2010

  • Europa nach dem Krieg - Die Potenziale von Kunst in den späten 1940er und den 1950er Jahren (www.postwar-europe.de)

 

Projekt mit Studierenden


Publikationen (Auswahl)

 

  • Reihenherausgeberin

reflex. Tübinger Kunstgeschichte zum Bildwissen. https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/handle/10900/53312.

  • Herausgeberin

Animationen: Lotte Reiniger im Kontext der Mediengeschichte, Tübingen 2012 (reflex, Bd. 5), URL: publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/handle/10900/53312 (Mitherausgeberin).


Perspektive Raum Medium II. Mediale Räume, Tübingen 2010 (reflex, Bd. 2), URL: publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/handle/10900/53312 (Mitherausgeberin).


Perspektive - Raum - Medium. Panofsky und die Visuellen Kulturen, Tübingen 2009 (reflex, Bd. 1), publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/handle/10900/53312 (Mitherausgeberin).


Visualisierte Körper-Konzepte. Strategien  in der Kunst der Moderne, Berlin 2007.


Geschichte der Kunst in Deutschland. Band 8: Vom Expressionismus bis heute,  München 2006. (Rez.: Andrea Gottdang. In: Zeitschrift für Kunstgeschichte 3, 2009, 443-445; Christoph Otterbeck. Auf: arthist.net, 3.9.2007, URL: http://www.arthist.net/DocBookD.html).


Printed matter. Fotografie im/und Buch, Leipzig 2004.

  • Monographien

Zusammen mit Gustav Frank: Einführung in die Bildwissenschaft. Bilder in der visuellen Kultur, Darmstadt 2010 (Rez.: Antonie Wiedemann. Auf: histara, 21.11.11 <http://histara.sorbonne.fr/cr.php?cr=1276>; Katharina Eck. Auf: arthist.net, 15.7.2011 <http://arthist.net/reviews/902>).

Joseph Beuys: Richtkräfte einer neuen Gesellschaft. Der Mythos vom Künstler als Gesellschaftsreformer, Berlin 1999.

Naturalismusrezeption im ausgehenden 19. Jahrhundert in Deutschland. Eine exemplarische Untersuchung anhand der Zeitschrift "Kunst für Alle", Bonn 1987..

  • Aufsätze (Auswahl)

Joseph Beuys und die FIU. Die Honigpumpe am Arbeitsplatz auf der documenta 6 in Kassel. In: when exhibitions become politics. Geschichte und Strategien der politischen Kunstausstellung seit den 1960er Jahren, Hrsg. Verena Krieger/Elisabeth Fritz, Köln, Weimar und Wien 2017, S. 223-236.

 

Der panamerikanische Traum oder die Suche nach den eigenen Ursprüngen: Die Rolle der präkolumbianischen Kulturen im US-amerikanischen Kunstbetrieb der 1910er und 1920er Jahre. In: 1810-1910-2010. Independencias dependientes. Kunst und nationale Identitäten in Lateinamerika, Hrsg. Henrik Karge/Bruno Klein, Frankfurt/Main und Madrid 2016, S. 103-114.

 

Visuelle Unruhestifter. Narrative Strategien zur Erzeugung von Realität und Geschichte(n) im Fotobuch. In: Gedruckt und erblättert. Das Fotobuch als Medium ästhetischer Artikulation seit den 1940er Jahren, Hrsg. Burcu Dogramaci u.a., Köln 2016, S. 34-45.

 

“Einer für alle: Joseph Beuys.” In: Künstlerhelden. Heroisierung und mediale Inszenierung von Malern, Bildhauern und Architekten, Hrsg. von Katharina Helm u.a., Merzhausen 2015, S. 285-299.


Indianer sein: Von der Sehnsucht nach dynamischer Existenz bei Aby Warburg und Marsden Hartley. In: Der Mann in der Krise? Visualisierungen von Männlichkeit im 20. und 21. Jahrhundert, Hrsg. Änne Söll/Gerald Schröder, Köln, Weimar und Wien 2015, S. 19-36.


Cosima von Bonin: Partnerschaftliche Imagebildung. In: Künstlerinszinierungen. Performatives Selbst und biographische Narration im 20. und 21. Jahrhundert, Hrsg. Christopher F. Laferl/Anja Tippner, Bielefeld 2014, S. 221-249.