Uni-Tübingen

SFB 1233 „Robustheit des Sehens“

Der Sonderforschungsbereich „Robustheit des Sehens – Prinzipien der Inferenz und der neuronalen Mechanismen“ (SFB 1233) befasst sich mit den Grundlagen des biologischen und maschinellen Sehens. Unser Sehvermögen funktioniert verblüffend robust: Selbst in einer sehr variablen Umwelt ermöglicht es uns, aus begrenzten visuellen Informationen verlässliche Schlussfolgerungen über die betrachtete Umgebung zu ziehen. Dafür werden von unseren Nervenzellen komplexe Berechnungen durchgeführt. Künstliche Sehsysteme, beispielsweise in selbstfahrenden Autos, sind zunehmend in der Lage, das menschliche Sehvermögen nachzubilden. Der Forschungsverbund will die Prinzipien und Algorithmen besser verstehen, die den Berechnungen visueller Systeme zugrunde liegen und „robustes Sehen“ ermöglichen.

Themen, Ziele und Projekte

Nachwuchsforschungsgruppe: Holistische Szenenmodellierung

Sprecher

Prof. Dr. Matthias Bethge
(Sprecher)

Werner Reichardt Centre for Integrative Neuroscience
Otfried-Müller-Str. 25
72076 Tübingen

+49 7071 29-89017
matthias.bethgespam prevention@uni-tuebingen.de

Michael Black, Ph.D., Direktor (Vize-Sprecher)

Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme
Max-Planck-Ring 4
72076 Tübingen

 +49 7071 601-1801
blackspam prevention@tue.mpg.de
 

Partner