Gleichstellung

Für Gleichstellungsmaßnahmen werden insgesamt 13 Millionen Euro, davon jeweils 6 Millionen Euro für die Finanzierung von W3-Professuren für Frauen sowie im Nachwuchsförderprogramm für W1-Professuren mit tenure track vorgesehen. Die Universität will den Frauenanteil unter den Professoren innerhalb von fünf Jahren auf insgesamt etwa 30 Prozent steigern. Die Steigerung der Quote von Professorinnen wird auch eine höhere Zahl an weiblichen „role models“ für Studentinnen hervorbringen und so deren Motivation erhöhen, eine wissenschaftliche Karriere anzustreben.

 

Die bereits schon jetzt sehr erfolgreiche Dual Career Couples-Förderung soll insbesondere mit der Erhöhung der Zahl befristeter Stellen zur Weiterqualifizierung von Partnern weiter ausgeweitet werden. Das Athene-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen soll deutlich aufgestockt werden und somit hervorragenden Wissenschaftlerinnen in der Qualifikationsphase die Aufnahme in das Förderprogramm erleichtern.

 

Beratung

Die Beratung zum Programm erfolgt durch die Gleichstellungsreferentinnen der Universität Tübingen:

Gleichstellungsbüro

Wilhelmstr. 26

2. Stock, Raum 207  (Sprechzeiten: Mo.-Do. 9-12 Uhr oder nach Vereinbarung)

 

Tel. 29-74958

E-Mail: gleichstellungsbuero[at]uni-tuebingen.de

 

Website