Newsletter Uni Tübingen aktuell Nr. 5/2012: Leute

Neu berufen: Professor Dr. Harald Groß

Professur für Pharmazie (Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät)

Prof. Dr. Harald Groß. Foto: Michael Seifert
Prof. Dr. Harald Groß. Foto: Michael Seifert

Zum Sommersemester 2012 wurde Harald Groß auf die im Rahmen der Ausbauplanung Hochschule 2012 neu geschaffene Professur für Pharmazeutische Biologie am  Pharmazeutischen Institut an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen berufen. Groß wurde 1975 in Nürnberg geboren und studierte von 1995 bis 1999 Pharmazie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Im Jahr 2001 erlangte er die Approbation als Apotheker, 2004 promovierte er an der Universität Bonn. In seiner Doktorarbeit beschäftigte er sich mit der pharmazeutischen Nutzbarkeit von Naturstoffen in wirbellosen Meereslebewesen. Forschungsaufenthalte führten ihn in die USA, an die Oregon State University in Corvallis und an das Scripps Institut für Ozeanographie in San Diego. 2012 habilitierte sich Groß an der Universität Bonn. Der Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit ist die analytische Naturstoffchemie und die Suche nach Antibiotika, die aus Bakterien, vor allem Pseudomonaden, gewonnen werden können. Deren chemischer Schutz gegen äußere Bedrohungen kann unter Umständen auch vom Menschen genutzt werden. Dafür nutzt die Arbeitsgruppe von Harald Groß die neue Methode des Genomic Mining: im Genom von Bakterien wird nach Sequenzen gesucht, die es ihnen ermöglichen, pharmazeutisch nutzbare Naturstoffe gezielt zu identifizieren und zu produzieren.

Jörg Schäfer