Newsletter Uni Tübingen aktuell Nr. 5/2012: Leute

Neu berufen: Professor Dr. Martin Leuenberger

Professur für Altes Testament (Evangelisch-Theologische Fakultät)

Prof. Dr. Martin Leuenberger. Foto: Michael Seifert
Prof. Dr. Martin Leuenberger. Foto: Michael Seifert

Martin Leuenberger wurde zum Wintersemester auf die Professur für Altes Testament an die Evangelisch-Theologische Fakultät der Universität Tübingen berufen und hat dort die Nachfolge von Bernd Janowski angetreten. Leuenberger wurde 1973 in Uster in der Schweiz geboren und studierte Theologie an den Universitäten Zürich und Tübingen. Als wissenschaftlicher Assistent promovierte er 2003 an der Universität Zürich mit einer Arbeit zu Konzeptionen des Königtums Gottes im Psalter. Am Warburg Institute in London war er 2006 als Henri Frankfort-Fellow. 2007 erfolgte die Habilitation mit einer Arbeit zu Segen und Segenstheologien im alten Israel. Leuenberger wurde 2008 als Professor für Altes Testament an die Universität Münster berufen. Er beschäftigt sich in der Forschung besonders mit der Geschichte der unterschiedlichen Gottes-Vorstellungen von den Anfängen bis in frühjüdische Zeit, wobei auch archäologische Quellen und außerbiblische Texte einbezogen werden. Dazu hat er unter dem Titel „Gott in Bewegung“ 2011 eine Monographie publiziert. In Arbeit ist ein Kommentar zum prophetischen Buch Haggai. sowie eine literaturgeschichtliche Einleitung in den Psalter und die Weisheitsschriften. Außerdem plant Martin Leuenberger eine Monographie zum Thema Tod in kulturgeschichtlicher und theologischer Perspektive.

Michael Seifert