Studium Generale

Aktuelle Hinweise – Raumänderungen

Reihe „Mit Rechten fliehen“

Donnerstag, 18 Uhr, HS 21

  • Der Vortrag von Prof. Tanja Thomas am 1. Dezember "Ambivalente Sichtbarkeiten: Geflüchtete Menschen in der medialen Berichterstattung" muss leider ersatzlos entfallen.
    Dafür wird am 1. Dezember der für den 22. Dezember geplante Vortrag von Dr. Nora Braun vorgezogen: "Von interkulturellen (und anderen) Hindernissen fürs Bleiben".
    Die Veranstaltung am 22. Dezember entfällt.

Reihe „Erziehung zur Friedensliebe“

Dienstag, 18 Uhr c.t. HS 21

  • Die Termine vom 6. Dezember und 13. Dezember werden getauscht, das Programm sieht nun folgende Veranstaltungen vor:
    • 06.12. Eberhard Stilz: „Das Gebot der Landesverfassung: was bedeutet dies heute?“
    • 13.12. Prof. Rainer Treptow: „Verständigung organisieren. Der Beitrag der Sozialen Arbeit.“ 

Wegen großer Nachfrage werden folgende Studium Generale-Reihe in größere Hörsäle verlegt:

  • Der Arabische Winter“, Montag, 18 Uhr c.t. findet ab sofort
     im Hörsaal 25 statt.
    • Ausnahme: Die Veranstaltung am 14. November findet im
      Hörsaal 21 statt.

  • Streifzug durch die Astronomie“, Dienstag, 20 Uhr c.t. findet nun im 
     Hörsaal 25 statt.
    • Ausnahme: Die Veranstaltung am 15. November findet im
      Hörsaal 21 statt.

  • Luther heute. Ausstrahlungen der Wittenberger Reformation“, Mittwoch, 18 Uhr c.t. findet ab sofort im
    Hörsaal 21 statt.
  • Essen zwischen Lust und Last“, Mittwoch, 20 Uhr c.t., nun ebenfalls
     Hörsaal 21 statt.

..............................................................................................................................................................................................................

Das Studium Generale ist ein kostenloser Service. Freiwillig, unbezahlt und neben ihren vielfältigen Aufgaben bieten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Tübingen hier öffentliche Abendveranstaltungen während des Semesters an. In den Vorlesungsreihen zu aktuellen und meist fachübergreifenden Themen kommen auch häufig auswärtige Gäste zu Wort.

 

Das Studium Generale richtet sich an alle interessierten Hörerinnen und Hörer und an Studierende aller Fachrichtungen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für den Besuch einer Vorlesungsreihe können ein Teilnahmeschein ausgestellt und 2 ECTS-Punkte angerechnet werden, Auskünfte hierzu gibt Mareike Ströbel (Career Service, mareike.stroebel[at]uni-tuebingen.de). Der Nachweis zur Teilnahme steht auf folgender Seite zum Download bereit: http://www.uni-tuebingen.de/de/30042.

  

Das Studium Generale an der Eberhard Karls Universität Tübingen

 

  • sucht die wissenschaftsgeleitete Auseinandersetzung in Gegenwartsfragen
  • behandelt Grundfragen der menschlichen Existenz
  • bietet das Gespräch über die Grenzen der Einzeldisziplin hinaus

 

Das Programm für das Wintersemester 2016/17

Programmheft zum Download

 

Das Studium Generale im Wintersemester 2016/17 beginnt mit der ersten Semesterwoche ab dem 17. Oktober. Die gedruckten Programme sind ab Anfang Oktober in der Hochschulkommunikation und im Buchhandel erhältlich. Hinweise zu eventuellen Programmänderungen finden Sie auf dieser Seite.

  

Programm Studium Generale WS 2016/17

           

Themenübersicht

  

  • Wissen, Werte, Kompetenzen: Hochschulbildung für Nachhaltige Entwicklung an der Universität Tübingen
  • Der Arabische Winter
  • Erziehung zur Friedensliebe – Annäherungen an ein Ziel aus der Landesverfassung
  • Von den Weltreligionen lernen? Ideen und Innovationen aus dem Christentum
  • Streifzug durch die Astronomie
  • Luther heute. Ausstrahlungen der Wittenberger Reformation
  • Essen zwischen Lust und Last
  • Wie Wissen wächst. Denken, Wissen, Lernen im 21. Jahrhundert
  • Mit Rechten fliehen. Menschen als Subjekte ihrer Flucht
  • Vertrauen in der globalisierten Gesellschaft: Herausforderungen und Lösungsansätze
      

Das Studium Generale wird koordiniert im Auftrag des Senats der EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN von einer Arbeitsgruppe unter der Leitung von Prorektorin Prof. Dr. Karin Amos.