Willkommen im Fachbereich Neuphilologie!

Der Fachbereich Neuphilologie der Philosophischen Fakultät vereint unter einem Dach — dem so genannten "Brechtbau" in der zentrumsnahen Wilhelmstraße — verschiedene Seminare, die sich mit folgenden Themen beschäftigen:

 

 

Die Besonderheit dieses Fachbereichs (der von 1971-2010 zusammen mit dem Seminar für Allgemeine Rhetorik eine eigene Fakultät bildete) liegt nicht nur in seiner großen Tradition und der weltweiten Bedeutung der einzelnen Seminare, sondern auch in der Betonung der Gemeinsamkeiten der neusprachlichen Philologien, die in der umfassend ausgestatteten fächerübergreifenden Bibliothek und in gemeinsamen Projekten in Forschung und Lehre zum Ausdruck kommt.

Der Fachbereich gilt als hochrangiger Ausbildungsplatz für den wissenschaftlichen Nachwuchs mit großer Ausstrahlung, was sich in den Ergebnissen nationaler und internationaler Rankings widerspiegelt, in denen die Fächer der Tübinger Neuphilologie regelmäßig Spitzenplätze belegen.

Aktuelles

12.02.2015

Baden-Württemberg-Stipendium vernetzt Tübingen international

Förderung ermöglicht hervorragenden Studierenden Auslandsaufenthalte ‒ Bewerbung läuft wieder

[mehr]
Kategorie: Philosophie-Aktuell, Neuphilologie-Aktuell, PH-Neuphilologie-Aktuell

06.02.2015

Fünf Tübinger Wissenschaftlerinnen neu im Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm

Dr. Natalia Borisova wird am Slavischen Seminar der Philosophischen Fakultät forschen

[mehr]
Kategorie: Philosophie-Aktuell, Neuphilologie-Aktuell, PH-Neuphilologie-Aktuell

04.02.2015

BMBF und DAAD fördern Thematisches Netzwerk "Literary Cultures of the Global South"

Projektleiter: Prof. Dr. Dr. West-Pavlov, Englisches Seminar

[mehr]
Kategorie: Philosophie-Aktuell, PH-Neuphilologie-Aktuell, Neuphilologie-Aktuell

04.02.2015

Landeslehrpreis, Lehrpreis der Universität Tübingen & Sonderpreise für herausragendes studentisches Engagement 2015

Einreichungsfrist in der Philosophischen Fakultät: 13. April 2015

[mehr]
Kategorie: Philosophie-Aktuell, Neuphilologie-Aktuell, PH-Neuphilologie-Aktuell