Internationale Literaturen

Eduard Mörikes Schreibzeug. Photographie von Mathias Michaelis.
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Literaturarchivs Marbach

Der Arbeitsbereich Internationale Literaturen (IL) ist strukturell eingebettet in die Abteilung für Neuere Deutsche Literatur der Universität Tübingen und partizipiert an den intellektuellen und administrativen Ressourcen des traditionsreichen Deutschen Seminars mit seinen zahlreichen internationalen Austauschprogrammen. Forschung und Lehre der IL gelten zunächst der Allgemeinen Literaturwissenschaft (Poetik, Rhetorik, Hermeneutik, Literaturtheorie, Übersetzung) und unterhalten darüber hinaus ein interdisziplinäres Forum moderner Komparatistik, der im Zeitalter der zweiten Globalisierung eine besondere Bedeutung zuwächst. Der Arbeitsbereich IL ist an der Uni Tübingen als Mischpult der Philologien definiert und stellt, zusätzlich zum Kernangebot, in jedem Semester ein Ensemble ausgewählter Veranstaltungen mit komparatistischer, philosophischer und kulturtheoretischer Ausrichtung zusammen. Als Ort des offenen Dialogs, kritischer Theorie und des Wissenstransfers zwischen den Philologien und anderen Disziplinen reflektiert der Arbeitsbereich IL eine zukunftsweisende Einsicht Goethes, der auf dem Höhepunkt des Nationalstaatsdenkens konstatierte, dass die Zeit der Nationalliteratur vorbei sei und die Epoche der „Weltliteratur“ begonnen habe.

 

The program for International Literatures (IL) is structurally embedded in the Department of Modern German Literature at the University of Tübingen and benefits from the intellectual and administrative resources of the storied Deutsches Seminar with its numerous international exchange programs. The teaching and research within IL are grounded in general literary studies (poetics, rhetoric, hermeneutics, literary theory, translation) and from that foundation create a forum for the discussion of contemporary comparative literature, which gained renewed importance in the age of globalization. The field of International Literatures at the University of Tübingen is defined and instituted as a curated interchange of the various philology departments. In addition to the core curriculum, we offer a set of carefully selected seminars with a stress on comparative literature, philosophy, and literary and/or cultural theory. A space for open dialogue, critical theory, and the transfer of knowledge between philology and other departments, the program for international literatures pays tribute to Goethe’s pioneering insight: at the peak of nationalism in the 19th century, he announced that the time of national literature was over and the epoch of “world literature” had begun.

 

Facebook

Aktuelles

14.04.2016

Gastvortrag: Robert Stockhammer (LMU München)

"Literatur und Politik, 1967 (Flugblätter, Grammatologie, Pop)", 12. Mai 2016, 18 Uhr, Raum 027

[mehr]
19.02.2016

Lehrprogramm im Sommersemester 2016

Hier finden Sie das Lehrprogramm der Internationalen Literaturen.

[mehr]